COVID-19: CORONAVIRUS

UPDATE - NOTBETREUUNG BIS ENDE APRIL

Liebe Eltern!             

Aufgrund der weiteren Schritte und Maßnahmen, die gestern vom Bundesministerium bekannt gegeben wurden, bleibt die Notbetreuung an den Schulen bis Ende April aufrecht.

Falls Sie eine Betreuung für Ihr Kind nach den Osterferien benötigen, geben Sie dies bitte spätestens einen Tag im Vorhinein per Email bekannt: vs22leon002k@m56ssr.wien.at

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über diese Email-Adresse! Ich sende Ihnen danach eine Bestätigung, dass wir sie erhalten haben. Sollten sie aus irgendeinem Grund keine Bestätigung bekommen, nehmen Sie sicherheitshalber zusätzlich mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Kontakt auf.

Mein Team und ich versuchen Ihnen weiterhin bestmögliche Unterstützung zu bieten, so dass Ihr Kind in dieser Notsituation dennoch gute Fortschritte machen kann. Bitte bleiben Sie weiterhin in regem Austausch mit den Lehrpersonen und geben Sie Bescheid, sollte es zu Problemen, Überforderung oder Überlastung Ihres Kindes kommen. Wir stehen Ihnen telefonisch und/oder per Email zur Verfügung. Sämtliche Informationen, sowie Lernangebot finden Sie ebenso auf unserer Homepage.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Mithilfe in dieser schwierigen Zeit!

Das gesamte Team der Volksschule Donau-City wünscht Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Liebe und viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Päd. Michaela Barnert, BEd.

Schulleitung

01. April 2020

Informationsstand: 23. März 2020

Liebe Eltern!

Wie Sie sicherlich bereits den Medien entnehmen konnten, wird es in der Karwoche eine Notbetreuung an den Schulen geben. Da Menschenansammlungen derzeit um jeden Preis verhindert werden müssen, ist dieses Betreuungsangebot tatsächlich nur als Notmaßnahme zu verstehen!

Ich richte mich nun an jene Eltern, die zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur beruflich unabkömmlich sind und deren Kind KEINEN Hortplatz hat bzw. keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden kann. Kritische Infrastruktur ist z.B. medizinisches Personal, Pflegepersonal, Personal von Blaulichtorganisationen, Mitglieder von Einsatz- und Krisenstäben oder Personen, die in der Versorgung und Entsorgung tätig sind.

Sollten Sie unter den oben genannten Umständen eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, schicken Sie mir bitte ein Email. Ich werde Sie danach kontaktieren. Die Anmeldung ist bis spätestens 1.4. 9:00 Uhr möglich.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Liebe und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Päd. Michaela Barnert, BEd.

Schulleitung

Informationsstand: 16. März 2020

Liebe Eltern!

Ein herzliches Dankeschön, dass so viele Eltern die Betreuung von zu Hause aus organisieren konnten!

Das Team der VS Donau-City steht Ihnen selbstverständlich weiterhin telefonisch oder per Mail für Fragen zur Verfügung!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien im Namen des gesamten Teams alles Gute und Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl. Päd. Michaela Barnert, BEd.

Schulleitung

Informationsstand: 15. März 2020

Liebe Eltern!
Liebe Elternvertreterinnen!
Liebe Elternvertreter!

Vielen Dank für die rasche Rückmeldung und ein großes Dankeschön, dass Sie es organisieren konnten, dass Ihr Kind zu Hause bleiben kann!

Aufgrund der weiteren drastischen Entwicklungen und der neuen Gegebenheiten appelliere ich noch einmal an jene Eltern, die ihr Kind zur schulischen Betreuung schicken werden: Bitte überdenken Sie noch einmal alle Möglichkeiten und schöpfen diese aus. Sollten beide Elternteile zu den Berufsgruppen zählen, die unabkömmlich sind, und diese Familien auch keine andere Betreuung finden können, ist die Betreuung selbstverständlich gegeben. In diesem Fall ersuche
ich Sie, mir ein Mail zu schicken. Es scheint leider langsam ein Wettkampf gegen die Zeit zu werden und je rascher die Gesellschaft nun reagiert, umso schneller werden die Zahlen hoffentlich in den Griff bekommen werden und es müssen nicht noch weitere Vorkehrungen getroffen werden.

Für die Kinder, die ab morgen noch zur Betreuung kommen werden gilt
(Frühdienst findet statt): Direkt in die eigenen Klassen gehen. Danach wird eine Bestandserhebung gemacht und die Kinder werden in Kleingruppen eingeteilt.

Um uns alle und vor allem mein Team bestmöglich zu schützen gilt ab morgen folgende Hausordnung:

DIE KINDER DÜRFEN NUR MEHR BIS ZUM SCHULTOR BEGLEITET UND VON DORT ABGEHOLT WERDEN!!! Wir wollen auch hier sämtliche Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Suchen Sie daher nicht das persönliche Gespräch mit den LehrerInnen bei der
Klassentüre! Gespräche mit den LehrerInnen bitte nur mehr telefonisch oder per Mail bzw. über die Elternvertretung. Ich ersuche Sie, sich wirklich daran zu halten!

Sollten Sie noch Lernunterlagen von der Schule holen, kann das nur mehr nach telefonischer Vereinbarung gemacht werden. Das ganze wird morgen ab 9 Uhr möglich sein. Die Dinge werden im Eingangsbereich für die Kinder abholbereit sein.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen weiterhin für alle Fragen per Mail oder telefonisch zur Verfügung! Ich werde versuchen, diese so rasch wie möglich zu beantworten.

Im Namen des gesamten Teams der VS Donau-City: Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Päd. Michaela Barnert, BEd.
Schulleitung

Informationsstand: 13. März 2020

Liebe Eltern!                                       

Nachdem es weiterer Maßnahmen bedarf, die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) einzudämmen, stellen die Volksschulen ab nächstem Mittwoch (18. März 2020) den normalen Unterricht ein! Stattdessen wird eine Betreuung vor Ort angeboten, die im Speziellen für Kinder jener Eltern vorgesehen ist, die beruflich derzeit unabkömmlich sind und keine andere Möglichkeit der Betreuung haben!

Dazu zählen:

•    Ärztinnen und Ärzte sowie weiteres medizinisches Personal
•    Pflegepersonal
•    Personal von Blaulichtorganisationen
•    Mitglieder von Einsatz- und Krisenstäben
•    Personen, die in der Versorgung tätig sind: Angestellte in Apotheken, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsbetrieben
•    Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher

Alle anderen Berufsgruppen, ersuche ich mit dem Dienstnehmer zu sprechen, ob es die Möglichkeit eines Sonderurlaubs gibt bzw. eine andere außerschulische Möglichkeit zu finden. Ich möchte mich hier jedoch den Worten der Regierung anschließen, dass bitte zum Schutz der älteren Generation (die am meisten gefährdet ist) NICHT die Großeltern herangezogen werden dürfen! Solidarität gegenüber aller Mitmenschen steht jetzt im Vordergrund. Daher der Appell an alle Eltern, ihre Kinder NICHT in die Schule zu schicken!!! Die Betreuung kann von jeglichem Verwandten unter 60 Jahren übernommen werden. Vielleicht finden sich auch Gemeinschaften, wo die Betreuung von älteren Geschwistern (über 18), Nachbarn, Freunden oder Bekannten in kleinen Kindergruppen abwechselnd stattfinden könnte. Bitte gehen Sie alle Möglichkeiten durch.

Dieser „Ausnahmezustand“ ist bis zu den Osterferien geplant und ab Mittwoch nächster Woche gültig. Sollten Sie jedoch aus Sicherheitsgründen entscheiden, Ihr Kind schon ab Montag zu Hause zu lassen, ist das natürlich kein Problem.

Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass wir die Kinder mit ausreichend Übungsmaterial versorgen werden. Es wird kein Unterricht an der Schule stattfinden und diese drei Wochen werden NICHT benotet! Ihr Kind hat somit KEINEN schulischen Nachteil, wenn es nicht in die Schule kommt!

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe! Die nächsten Wochen werden eine große Herausforderung und unsere Leben werden leider zum Teil stark eingeschränkt werden. Darum ist es umso wichtiger, zusammenzuhalten und die Appelle der Regierung ernst zu nehmen. Jeder Einzelne ist momentan gefragt, so gut wie möglich mitzuhelfen, diese rasante Ausbreitung zu vermeiden, so dass wir hoffentlich bald wieder zu einem normalen Alltag übergehen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Liebe und vor allem Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl. Päd. Michaela Barnert, BEd.

Schulleitung

Allgemeine Informationen

Hinweise für Erziehungsberechtigte vom Bundesministerium

Die folgenden Empfehlungen wurden seitens der Abteilung Schulpsychologie zur Verfügung gestellt.

    • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen. Ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn es in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuhause zu.
    • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier die Zeiten angeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse 20 Minuten.
    • Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, welche Arbeiten wann zu erledigen sind.
    • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
    • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen, z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.
    • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.
    • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft oder den/die Klassenvorstand/-vorständin sowie die Schulleitung.

Weiter Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums:

https://www.bmbwf.gv.at/Ministerium/Informationspflicht/corona.htlm

Wie kann ich mich und meine Familie schützen?