Das VBS-System - Schulversuch "Vienna Bilingual Schooling"

Damit Sprachen nicht zum Hindernis zwischen Menschen werden... dafür gibt es das Modell "Vienna Bilingual Schooling"

Der Schulversuch „Vienna Bilingual Schooling“ sieht die bilinguale Ausbildung in Englisch und Deutsch von der Volksschule über die Sekundarstufe I und die Sekundarstufe II bis zur Reifeprüfung vor.

Auf der Grundlage der österreichischen Lehrpläne wird durch den Einsatz modernster Unterrichtsmethoden die Sprachfertigkeit in beiden Sprachen vermittelt. Die Kinder werden von deutsch- und englischsprachigen Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Die Klassen der VBS sollen je zur Hälfte von Kindern mit deutscher und englischer Mutter- beziehungsweise Umgangssprache besucht werden. Vorkenntnisse in der zweiten Sprache sind erforderlich.

Zielstellung

Die Bildungsdirektion für Wien bietet seit vielen Jahren eine Reihe unterschiedlicher Fremdsprachenmodelle an. Eines davon ist VIENNA BILINGUAL SCHOOLING – VBS. Da Wiener Schüler:innen vermehrt über ausgezeichnete Sprachkenntnisse sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfügen, wurde dem Bedürfnis dieser Zielgruppe entsprechend das Modell VBS entwickelt. An den VBS-Schulstandorten wird dementsprechend das Ziel verfolgt, sowohl die deutsche als auch die englische Sprache als Unterrichtssprache ab dem Schuleintritt zu verankern. VBS beginnt in der Volksschule und wird in den Sekundarstufen I und II weitergeführt. Sowohl beim Übertritt in die Sekundarstufe I als auch beim Übertritt in die Sekundarstufe II besteht – nach einem positiven Orientierungsgespräch – erneut die Möglichkeit, in eine VBS Schule einzutreten. 

Der Erwerb der Kulturtechniken („Deutsch, Lesen, Schreiben“ bzw. „English, Reading, Writing“) erfolgt in der Erstsprache, sowie in „Deutsch als Zweitsprache“ bzw. „English as a Second Language“ in getrennten Sprachgruppen nach österreichischem Lehrplan. Alle anderen Gegenstände werden in den beiden Sprachen Deutsch und Englisch zumindest teilweise in Form von Teamteaching unterrichtet. Der Beginn des Erwerbs der Zweitsprache in den Fertigkeitsbereichen Lesen und Schreiben erfolgt individuell und richtet sich nach dem jeweiligen Stand in der Erstsprache, spätestens jedoch ab der 2. Schulstufe. Für alle Kinder, unabhängig von deren Lerngruppenzugehörigkeit respektive deren Erstsprache (Deutsch bzw. Englisch), sollen Voraussetzungen geschaffen werden, die ihnen gegebenenfalls einen erfolgreichen Wechsel in eine höhere Schule ermöglichen.

Voraussetzungen

Die grundlegende Voraussetzung zur Aufnahme in die VBS-Klasse ist jene, dass Ihr Kind bilingual aufgewachsen ist. Ein Gespräch in beiden Sprachen muss möglich sein. Ein Kind, das im Kindergarten eine Stunde Englisch pro Woche hört, wächst nicht bilingual auf! Sollte Ihr Kind die Muttersprache Englisch haben, jedoch in Deutsch keine oder wenige Sprachkenntnisse haben, ist die Aufnahme in die VBS Klasse ebenso nicht möglich. Die VBS Klasse ist daher keine Sprachschule. Obligat für die Aufnahme ist ein Aufnahmegespräch im Zuge der Schulreifefeststellung im Jänner (Orientation Talk).

Einschreibeverfahren - Orientation Talk

Das Einschreibeverfahren findet im Zuge der Schuleinschreibung immer im Jänner statt. Einen Termin dafür können Sie sich ab dem Tag der Offenen Türe vereinbaren. 

Achtung: Sie können Ihr Kind nur an einer VBS Schule für den Orientation Talk anmelden und dieser kann auch nur einmal absolviert werden! Die Schulen (sowohl öffentlich, als auch privat) sind gut miteinander vernetzt, so dass eine Doppelanmeldung nicht möglich ist!

VBS Standorte - Volksschulen

  • VS 6, Sonnenuhrgasse 3-5, 1060 Wien
  • VS 16, Herbststraße 86, 1160 Wien
  • VS 18, Scheibenbergstraße 63, 1180 Wien
  • VS 19, Grinzinger Straße 88, 1190 Wien
  • VS 22, Leonard-Bernstein-Straße 2, 1220 Wien
  • VS 22, Meißnergasse 1, 1220 Wien
  • VS 22, Schüttaustraße 42, 1220 Wien